Dr. med. Norbert Schön

Kardiologe

Mein Name ist Norbert Schön, ich bin Facharzt für Kardiologie und Ihr Ansprechpartner wenn es um Herz-Kreislauf- und Gefäßerkrankungen geht.

Bereits seit 1997 bin ich, Dr. med. Norbert Schön, als Kardiologe in Mühldorf niedergelassen. Nach einer Umstrukturierung führe ich seit Juli 2018 eine Praxis für Privatpatienten und Selbstzahler. Nun habe ich die Möglichkeit, neben Therapie und Nachsorge, auch vermehrt im Bereich der Prävention tätig zu werden. In einer Zeit, die oft von Hektik und Stress geprägt ist, wollen wir Sie unterstützen, dass Sie gesund und fit bis ins hohe Alter bleiben.

Im Bereich der Nachsorge betreue ich Patienten nach Herzinfarkt, Stentimplantation, Bypass-Operation, Schrittmacherimplantation und Operation an Arterien oder Venen.

Gerne biete ich meine Leistungen und Fachkompetenz aus den Bereichen Kardiologie, Angiologie und Lymphologie auch zur Abklärung spezieller Symptome an. Egal ob es sich um Bluthochdruck, Schmerzen in Brust oder Beinen, Herzklopfen, Herzrhythmusstörungen, Herzgeräusche, Kreislaufbeschwerden, Schwindel, Luftnot, oder geschwollene Beine und Wadenschmerz handelt wir können Ihnen eine optimale Rundumversorgung anbieten.

Ich freue mich auf Ihren Besuch und begleite Sie gerne auf Ihrem Weg in ein vitales Leben.

Gerne können Sie sich unverbindlich über unsere Leistungen und voraussichtlichen Kosten bei einem individuellen Beratungsgespräch informieren.

Auszeichnungen

1962geboren in Mühldorf am Inn
1982 - 1988Studium LMU München
1988 - 1989Studium Groote Schuur / Cape Town
1989medizinisches Diplom LMU München
1989 - 1991Assistenzarzt Innere/Kreiskrankenhaus Haag i.Ob (CA Dr. Dötterl) und Radiologie-Nuklearmedizin-Kinderkardiologie DHZ München (Prof. Dr. Klein)
1991 - 1993Gastarzt Angiologie Uni Essen (Prof. Dr. Rudofsky)
1991 - 1996Assistenzarzt Innere/Kreiskrankenhaus Mühldorf (CA Dr. Goppel) mit Tätigkeit im Herzkatheter seit 1993
1992„Promotion“ als Dr. med. im DHZ München in der Kinderkardiologie
1995Facharzt für Innere Medizin (Bayerische Landesärztekammer 8.11.95)
1996 - 1997Assistenzarzt Kardiologie/Müller Klinik München im Herzkatheterlabor (Prof. Dr. Silber)
1997Facharzt für Kardiologie (Bayerische Landesärztekammer 24.7.97)
Seit 1996niedergelassener Kardiologe in eigener Praxis in Mühldorf
1997Diplom Stressechokardiographie (KVB Bayern 28.7.97)
1999Diplom Nuklearkardiologie (KVB Bayern 12.7.99)
2000 Diplom Invasivkardiologie (KVB Bayern 13.6.00)
2000Diplom Europäischer Kardiologe (ESC 12.12.00)
2003Fellow der Europäischen Gesellschaft für Kardiologie (FESC)
2003Fellow des internationalen College für Angiologie (FICA)
2004Fellow des amerikanischen College für Kardiologie (FACC)
2006Fellow der amerikanischen Herzgesellschaft (FAHA)
2007Europäischer Hochdruckspezialist (ESH)
2008Fellow der amerikanischen Gefäßinterventionalistengesellschaft (FSCAI)
Seit 1999Studienarzt (u.a. ROCKET, SENIORS, ATMOSPHERE, PARAGON)
7/1999Nuklearkardiologie KVB/BLÄK
2/2000Moderator QZ-KVB
11/2003Ernährungsmedizin
10/2004Notfallmedizin
10/2004Lehrbeauftragter LMU München
9/2007Weiterbildungsbefugnis im Gebiet Innere Medizin (WHO 1993) 12Mo, Innere Medizin und Allgemeinmedizin (WO 2004) 6 Mo und Schwerpunkt Kardiologie (WO 2004) 6 Mo
10/2008 EMAH-Zertifikat DGK
3/2010kardiorespiratorische Polygraphie KVB
4/2010Qualitätsprogramm „ausgezeichnete Patientenversorgung: Belastungs-EKG“ der KVB
4/2010Kardiovaskuläre Präventivmedizin DGPR®
10/2010Lipidologe DGGF®
2/2013 Kardiologische Qualitätspraxis BNK
5/2014Zusatzqualifikation Interventionelle Kardiologie
7/2016Qualifikation zur fachgebundenen genetischen Beratung
7/2020Zusatzqualifikation Herzinsuffizienz DGK
12/2020Zusatzqualifikation Sportkardiologie Level II DGK
7/2021Zusatzqualifikation Spezielle kardiovaskuläre Prävention DGK
12/2021Zusatzqualifikation kardiovaskuläre Schlafmedizin DGK
LEBENSLAUF
Lebenslauf

1962geboren in Mühldorf am Inn
1982 - 1988Studium LMU München
1988 - 1989Studium Groote Schuur / Cape Town
1989medizinisches Diplom LMU München
1989 - 1991Assistenzarzt Innere/Kreiskrankenhaus Haag i.Ob (CA Dr. Dötterl) und Radiologie-Nuklearmedizin-Kinderkardiologie DHZ München (Prof. Dr. Klein)
1991 - 1993Gastarzt Angiologie Uni Essen (Prof. Dr. Rudofsky)
1991 - 1996Assistenzarzt Innere/Kreiskrankenhaus Mühldorf (CA Dr. Goppel) mit Tätigkeit im Herzkatheter seit 1993
1992„Promotion“ als Dr. med. im DHZ München in der Kinderkardiologie
1995Facharzt für Innere Medizin (Bayerische Landesärztekammer 8.11.95)
1996 - 1997Assistenzarzt Kardiologie/Müller Klinik München im Herzkatheterlabor (Prof. Dr. Silber)
1997Facharzt für Kardiologie (Bayerische Landesärztekammer 24.7.97)
Seit 1996niedergelassener Kardiologe in eigener Praxis in Mühldorf
1997Diplom Stressechokardiographie (KVB Bayern 28.7.97)
1999Diplom Nuklearkardiologie (KVB Bayern 12.7.99)
2000 Diplom Invasivkardiologie (KVB Bayern 13.6.00)
2000Diplom Europäischer Kardiologe (ESC 12.12.00)
2003Fellow der Europäischen Gesellschaft für Kardiologie (FESC)
2003Fellow des internationalen College für Angiologie (FICA)
2004Fellow des amerikanischen College für Kardiologie (FACC)
2006Fellow der amerikanischen Herzgesellschaft (FAHA)
2007Europäischer Hochdruckspezialist (ESH)
2008Fellow der amerikanischen Gefäßinterventionalistengesellschaft (FSCAI)
Seit 1999Studienarzt (u.a. ROCKET, SENIORS, ATMOSPHERE, PARAGON)
7/1999Nuklearkardiologie KVB/BLÄK
2/2000Moderator QZ-KVB
11/2003Ernährungsmedizin
10/2004Notfallmedizin
10/2004Lehrbeauftragter LMU München
9/2007Weiterbildungsbefugnis im Gebiet Innere Medizin (WHO 1993) 12Mo, Innere Medizin und Allgemeinmedizin (WO 2004) 6 Mo und Schwerpunkt Kardiologie (WO 2004) 6 Mo
10/2008 EMAH-Zertifikat DGK
3/2010kardiorespiratorische Polygraphie KVB
4/2010Qualitätsprogramm „ausgezeichnete Patientenversorgung: Belastungs-EKG“ der KVB
4/2010Kardiovaskuläre Präventivmedizin DGPR®
10/2010Lipidologe DGGF®
2/2013 Kardiologische Qualitätspraxis BNK
5/2014Zusatzqualifikation Interventionelle Kardiologie
7/2016Qualifikation zur fachgebundenen genetischen Beratung
7/2020Zusatzqualifikation Herzinsuffizienz DGK
12/2020Zusatzqualifikation Sportkardiologie Level II DGK
7/2021Zusatzqualifikation Spezielle kardiovaskuläre Prävention DGK
12/2021Zusatzqualifikation kardiovaskuläre Schlafmedizin DGK
AUSZEICHNUNGEN
Auszeichnungen
  • Auszeichnung als Europäischer Hypertensiologe (Spezialist für Bluthochdruck) in Mailand
  • Auszeichnung als Ehrenmitglied der Europäischen Kardiologischen Gesellschaft in Wien (FESC)
  • Auszeichnung als Europäischer Kardiologe in Stockholm
  • Auszeichnung als Ehrenmitglied der American Heart Association in Chicago (FAHA)
  • Auszeichnung als Ehrenmitglied des American College of Cardiology in Orlando (FACC)
  • Auszeichnung als Ehrenmitglied der Amerikanischen Gesellschaft für Interventionelle Kardiologie (FSCAI)
  • Auszeichnung als Ehrenmitglied des International College of Angiology (FICA)
VERÖFFENTLICHUNGEN
Veröffentlichungen
  • Silber S, Krischke I, Schön N, Tourlakidou S, Seidel N
    Prevention of nickle release does not prevent in-stent restenosis.
    Eur Heart J, 22: Abstract suppl., 281 (2001)
  • Silber S, Seidel N, Schön N. Mühling H, Krischke I, Naser K.
    lnfluence of strut thickness on in-stent restenosis.
    Eur Heart J, 21:Abstract suppl., 396 (2000)
  • Silber S, Gershony G, Heberlein M, Schön B, Schön N.
    A novel sealing device for closure of arterial access sites.
    Cathet Cardiovasc Diagn 44, 124 (1998)
  • Silber S, Gershony G, Heberlein M, Schön B, Schön N.
    Ein neues Verschlusskonzept für arterielle Punktionsstellen: Erste Ergebnisse an Patienten.
    Z Kardiol 87:81 (1998)
  • Dötterl H, Schön N, Sauer E.
    Fieber und Bakteriämie nach der Bronchoskopie.
    Atemw.-Lungenkrkh. 18:19-22 (1992)
  • Silber S, Schön N, Seidel N, Heiss-Bogner J.
    Akzidentieller Verschluss einer A. femoralis communis nach Angio-Seal-Applikation.
    Z Kardiol 87:51-55 (1998)
  • Silber S, Gershony G, Schön B, Schön N, Jensen T, Schramm W.
    A novel vascular sealing device for closure of percutaneous arterial access sites.
    Am J Cardiol 83: 1248-1252 (1999)
  • Schön N.
    Popliteal venous aneurysma as rare finding-management and therapy presented in a case report.
    International Journal of Angiology 14:37-39 (2005)
  • Schön N, Netzsch C, Kröger K.
    A subclavian vein thrombosis and backpacking.
    Clin Res CardioJ 96:42-44 (2007)
  • Schön N.
    Inadvertently placed Pacing Lead: A Case Report.
    Zeitschrift für Kardiologie (J Kardiol 2007; 14:228-230)
  • Lainscak M, Moullet C, Schön N, Tendera M.
    Treatment of chronic heart failure with carvedilol in daily practice: The SATELLITE survey experience.
    International Journal of Cardiology 122 (2007) 149-155
  • Goette A, Schön N, Kirchhof P, Breithardt G, Fetsch T, Häusler KG, Klein HU, Steinbeck G, Wegscheider K, Meinertz T.
    Angiotensin II-antagonist in paroxysmal atrial fibrillation (ANTIPAF) trial.
    Circ Arrhythm Electrophysiol. 2012 Feb;5(1):43-51.
  • Stephan von Haehling, Uwe Gremmler, Michael Krumm, Frank Mibach, Norbert Schön, Jens Taggeselle, Johannes B. Dahm, Christiane E. Angermann:
    Prevalence and clinical impact of iron deficiency and anaemia among outpatients with chronic heart failure: The PrEP Registry.
    Clinical Research in Cardiology June 2017, Volume 106, Issue 6, 436-443
ZUSATZAUSBILDUNGEN
Zusatzausbildung
  • Deutscher Präventivmediziner DGPR (Deutsche Gesellschaft für Prävention und Rehabilitation von Herz-Kreislauferkrankungen)
  • angiologische Zusatzausbildung
  • lymphologische Zusatzausbildung
  • Ernährungsmediziner (DGEM)
  • Lipidologe DGFF (Lipid-Liga: Deutsche Gesellschaft zur Bekämpfung von Fettstoffwechselstörungen und ihren Folgeerkrankungen)
  • Schwerpunktpraxis für angeborene Herzfehler bei Erwachsenen (EMAH) der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie
  • Zusatzqualifikation interventioneller Kardiologe
  • Qualifikation für fachgebundene genetische Beratung
  • Nuklearkardiologie
  • Lehrbeauftragter der Ludwig-Maximilians-Universität München
  • Zusatzbezeichnung Notfallmedizin
  • Leitender Notarzt Landkreis Mühldorf
  • Zusatzqualifikation Herzinsuffizienz
  • Zusatzqualifikation Sportkardiologie
  • Zusatzqualifikation Kardiovaskuläre Schlafmedizin
MITGLIEDSCHAFTEN
Mitgliedschaften

Durch Mitgliedschaft in den verschiedensten nationalen und internationalen Gesellschaften gelingt es uns, ein hohes fachliches Niveau zu bieten und Sie so stets gemäß neuesten Empfehlungen zu beraten und zu therapieren. Viele persönliche, weltweite Kontakte dienen dem regen Erfahrungsaustausch, der Ihnen wiederum die Sicherheit gibt, bei uns bestens betreut zu werden.

Berufsverband Deutscher Internisten (BDI)
Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin (DGIM)
Berufsverband Niedergelassener Kardiologen (BNK)
Deutsche Gesellschaft für Kardiologie (DGK)
American College of Cardiology (ACC)
American Heart Association (AHA)
European Society of Cardiology (ESC)
Deutsche Gesellschaft für Angiologie (DGA)
Deutsche Herzstiftung
Deutsche Hochdruckliga
European Society of Hypertension (ESH)
International College of Angiology (ICA)
Society of interventional Cardiology and Angiology (SCAI)
Berufsverband fachärztlicher Internisten (BFI)
Berufsverband bayerischer Kardiologen (BFK)
Berufsverband interventioneller Kardiologen (BIK)